Home Team Chases Galerie Links Impressum

Chasing in 4 Akten


08.05.2007
Ca. 19:00 - 23:00 Uhr
In Klammern (Uhrzeit | Blickrichtung)


Am 08.05.2007 konnte ich meine ersten brauchbaren Blitzfotos 2007 machen und gleich ziemlich gute ;-)

Aber zunächst der Reihe nach. Als ich es mir nach 18 Uhr auf der Couch gemütlich machte, wurde der Himmel zusehends dunkler und ich malte mir aus, dass evtl. noch ein Schauer durchzieht. Das an der Küste und im Nordosten was los war, hatte ich vorher schon vernommen, aber das hier noch die Party steigt, hab ich nicht mehr wirklich geglaubt.

Ich bin dann aber vorsichtshalber mal auf den Dachboden getrottet um aufs Radar zu schauen und sah auf dem EGLV eine Zelle die einen ansehnlichen Kern aufwieß. Ich hab diese dann vom Dachbodenfenster aus beobachtet und ein bischen fotografiert.

Hier der erste Eindruck:


Dann der rückseitige Amboss der Zelle mit Bewegungsrichtung nach links aus dem Bild heraus:


Da das Ding sich auf dem EGLV verstärkte, bin ich mal hinterher. War zwar schon zu weit weg, aber von hinten konnte ich die Entwicklung dieser bilderbuchartigen Multizelle verfolgen.
Hier ein erstes Pic mit Hagel- oder Graupelfallstreifen:


Ich bin dann noch ein paar Kilometer weiter in Richtung Recklinghausen gefahren um ihr unter den Rock zu schauen.
Und da war er auch schon, der Blick auf die Aufwindbasen:


Auf Blitzortung.de konnte ich sehen, das sie sich sogar ein paar mal elektrisch entlud. Dies konnte ich später dann am PC bei Blids.de nachvollziehen.

Ich wollte nun aber wissen, ob nicht doch das was nun langsam von der Küste landeinwärts kam evtl. bis zu uns kommt und bin wieder nach Hause.

Auf dem Heimweg sah ich diese Zelle(n) Richtung Norden, welche wohl im Münsterland standen:


Waren vielleicht die selben wie von Ansgar(?):
http://www.severe-storm.de/08052007/abendcb.jpg

Nach kurzer Rast und Übersicht am PC sah ich sowohl auf dem Regen- als auch auf dem Blitz-Radar eine bogenförmige kleine Linie die recht häufig blitzte.
Ich entschloss mich dem entgegenzufahren, bevor es hier als Schrott ankommt.
Das erwieß sich als guter Schachzug, denn über Marl hat's Ding wohl schon ausgehaucht.

Kurz vor Lembeck konnte ich erstes Wetterleuchten sehen und bin von der B58 aus nach Norden abgebogen. Da sah ich auch schon die Front des Systems und hab mir schnell einen Platz zum Beobachten und fotografieren gesucht.

Hier die Böenfront, im Hintergrund Castiglione di Lembeck:


Schwenk nach Links:


Noch 2 Fotos von vorne. Hinter dem Fraktusvorhang schossen mehrere schöne CC's quer, die ich aber wegen der Belichtungszeit nicht verhaften konnte.



Nach dem Durchgang der Front kam der Hagel mit knapp 1 cm Durchmesser.
Gleichzeitig hörte es auf zu blitzen.
Dann wurde die Kaltluftunterströmung schön sichtbar:




Ich bin dann wieder nach Hause und konnte auf der Heimfahrt die Böenfront noch ein wenig aus der Ferne beobachten.

@ Home konnte ich dann diese Schauerzelle ablichten, die auch noch (fast) eine Überraschung im Gepäck hatte:




Hier ein Blick auf den Aufwindturm mit Amboss:


Dann kam die Front näher und biestiger, stacheliger Fraktus wurde sichtbar. Man achte besonders auf den ganz unten links:


Hier etwas deutlicher (Bildmitte):


Sah einem Gustfrontfunnel sehr ähnlich, ich konnte aber visuell keine Rotation o.ä. erkennen.

Ein letztes Foto bevor der Regen durchs Dachfenster nässte:


Dann hab ich meine Frau mit dem Auto abgeholt.
Zu Hause angekommen rechnete ich eigentlich nicht mehr mit Nachschub und stellte das Auto in die Garage. Bei der Einfahrt in selbige blitzte es und nur etwa 20 ... 30 Sekunden sp├Ąter war auch der Donner zu hören. Skeptisch bin ich dennoch erstmal nach oben an den PC und sah eine weitere Linie aus Holland herein kommen. Den Blitz aber ordnete ich einer Zelle in Gelsenkirchen zu, die auf dem EGLV als einzige die nötige Reflektivität anzeigte. Blitzortung bestätigte diese Vermutung und da von dort keine wietere Action mehr kam, widmete ich meine Aufmerksamkeit der Linie aus Holland, weil diese auch schon blitzte.

Tatsächlich hat diese Linie sich noch bis ins Ruhrgebiet verstärkt und ich konnte, nördlich des Niederschlages gelegen, erste Aufnahmen machen. Der vierte Akt des Abends begann:




Schöner Crawler:


Kann mal einer Licht machen damit ich den Aufwind sehen kann? ..... Danke! :-)










Da die Linie mehrere Kerne hatte zog eine Zelle nach der anderen durch. Von dieser konnte ich schön den Amboss erkennen und hab für eine kürzere Belichtung kurz auf 1600 ASA geschaltet. Wäre vielleicht garnicht nötig gewesen, denn von links hat einer nen riesiges Blitzlicht eingeschaltet :-0


Dann noch ein Blitz bevor es kurz ruhiger wurde:


Wie bei jedem ordentlichen Feuerwerk kam dann auch hier das große Finale:






Bei diesem schönen CG habe ich genau in dem Moment abgedrückt, als es geblitzt hat.
Das hat die Zeitautomatik mitbekommen und statt 30 Sekunden dieses Bild nur mit 1,3 Sekunden belichtet:


Endspurt:








Das war der nächste mit weiniger als 1 Kilometer Entfernung:


Der wäre der krönende Abschluss geworden, nur leider habe ich wegen einsetzendem Regen das Dachfenster wieder nach unten klappen müssen, damit das Wasser nicht ins Haus läuft ...


Dennoch ein toller Anblick zum Finale. Kurz darauf hats auch vercluster und aufgehört zu blitzen. So das wars. Wünsche viel Spaß gehabt zu haben. Gruß Jürgen